Raspberry Pi (raspbmc) – USB Stick mounten

Gerade bei einem Raspberry verwende ich für die Betriebssysteme nicht all zu große SD-Karten.

Meist nur 4 bzw 8 GB, was ausreichend ist – alle anderen Daten lagere ich gerne aus (aus mehreren Gründen).

Daher bietet sich ja ein USB-Stick an. Ebenso klein und mit unterschiedlichen Größen (teils schon mit über 128 GB).

Was muss aber getan werden, damit der USB-Stick im Raspberry (in meinem Beispiel ein raspbmc-System) bekannt ist?

1.) System aktualisieren (dauert vll. ein wenig …)

2.) Treiber für das Speichermedium installieren (NTFS, HFS+ und exFat)

3.) Ordner für Mountpoint erstellen

Um bereits vorhandenen Ordner /media legen wir nun einen Unterordner usbstick an, unter welchem später der USB-Stick im System eingebunden ist (nennt sich auch Mountpoint). Wie der Ordner letztendlich heisst, ist eigentlich egal. Achtet aber darauf, das keine Leer- oder Sonderzeichen enthalten sind.

4.) Erkennung des USB-Sticks

Nun wollen wir erst einmal testen, ob und wie der USB-Stick letztendlich im System erkannt wird.

Dazu können wir einen Live-Einblick in das Systemprotokoll des Raspberry’s werfen.

Mit dem Befehl

wird in der Console das aktuelle Systemprotokoll (zur Laufzeit!) ausgegeben. Dies kann einfach mit Strg + C verlassen werden.

wordpress_usb-stick_messages

5.) USB-Stick einbinden

Nachdem nun alles bereit ist, können wir nun den USB-Stick in das System einbinden.

Je nachdem, wie der USB-Stick formatiert ist, muss der Befehl für’s einbinden etwas anders lauten. Anbei 2 Beispiele:

FAT32

NTFS

6.) – Optional – / USB-Stick auswerfen

Damit Sie den USB-Stick wieder auswerfen bzw. umounten, verwende einfach nachfolgenden Befehl:

7.) – Optional – / USB-Stick automatisch beim Systemstart einbinden

Wenn der USB-Stick bei jedem Start des Raspberry’s automatisch eingebunden werden soll, muss zunächst die sogenannte UUID auslesen werden.
Diese kann über nachfolgendes Kommando gemacht werden.
Beispiel-UUID : 1234-AB34.

Zu guter Schluss muss, je nach Filesystem, eine Erweiterung in der Datei /etc/fstab eingetragen werden.

Darin muss, neben der UUID auch der Mountpoint mit angegeben werden.

Ich nutze dabei den nano Editor

FAT32

NTFS

Das war’s – nun wird der USB-Stick bei jedem Neustart des Raspberry’s automatisch eingebunden

Viel Spass beim Testen …